Eigentlich hat alles mit Leibniz begonnen.

Denn der gab dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) seinen Namen.

Jahrhunderte nach Leibniz‘ Tod, zur Jahrtausendwende, stellte dieses Zentrum fest, dass 3D-Visualisierungen ein fester Bestandteil jeder landschaftsrelevanten Projektplanung sein sollten. Aus dieser Feststellung wurde ein Forschungsprojekt. Und dieses Forschungsprojekt bekam zwei Jahre später, 2002, den Namen, den das Unternehmen noch heute trägt: Lenné3D.

Was dann geschah…

Die Lenné3D GmbH entwickelte sich von der Idee der rechnergestützten Kommunikation zu einem ganzheitlichen Anbieter von 3D-Visualisierungen und -Simulationen.

Der Standort wechselte von Berlin über Hamburg nach Bielefeld; 2010 übernahm der Landschaftsplaner Jochen Mülder die Geschäftsführung von Philip Paar. Im gleichen Jahr und 2012 nochmals veränderte sich die Gesellschafterstruktur und das Unternehmen entfernte sich von der eher entwicklungsorientierten Ausrichtung hin zu einem projekt- und dienstleistungsorientierten Spezialisten.

Dieser Entwicklung folgend betreut Lenné3D heute neben den universitären Auftraggebern immer mehr private und öffentliche Kunden aus dem raumplanerischen und ingenieurbaulichen Bereich.

Machbarkeitsstudie
Forschungsprojekt Lenné3D
Gründung Lenné3D GmbH
Neue Geschäftsführung
Umzug nach Bielefeld

Wer ist Lenné3D heute?

Der wissenschaftliche Anspruch ist der gleiche geblieben. Die Ziele haben ihren Fokus gewandelt: Von der Grundlagenforschung zur realitätsnahen Simulation mit maximaler Praxis-Relevanz und Anschaulichkeit.
Jochen Mülder

Jochen Mülder

Geschäftsführer

Jochen Mülder studierte Landschaftsplanung in Kassel. In seiner Abschlussarbeit untersuchte er die Wahrnehmbarkeit und Verständlichkeit unterschiedlicher 3D-Methoden zur Visualisierung von Landschaftsplanungen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Kassl erarbeitete er eine GIS-gestütztes Modell für die Stadtklimaanalyse von Hong Kong. Als GIS-Spezialist im Bereich Landschaftsplanung arbeitete er in Folge für ein in Hamburg tätiges Planungsbüro. 2010 wechselte er als Geschäftsführer zu Lenne3D.
Steffen Ernst

Steffen Ernst

Softwareentwickler

Steffen Ernst ist Diplom-Ingenieur für Computer-Visualistik. Er ist ein Mann der ersten Stunde des Projekts Biosphere3D - seit 2008 ist er als als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zuse-Instituts Berlin an der Entwicklung beteiligt. Seit 2011 verantwortet er bei Lenné3D die Erweiterung und Wartung von Biosphere3D sowie die Entwicklung von Plug-ins für Esri ArcGIS for Desktop.
Agnes Kirchhoff

Agnes Kirchhoff

Botanikerin

Agnes Kirchhoff ist Diplom-Biologin. Nach dem Studium entwickelte sie für zahlreiche Planungsbüros biologische und landschaftsplanerische Gutachten. So koordinierte sie z.B. den Botanischen Knoten für den Botanischen Garten und das Botanische Museum Berlin-Dahlem im Rahmen des deutschen GBIF (Global Biodiversity Information Facility) Verbundes. Für Lenné3D erstellt sie Vegetations-Exposeés und ist für die Bestellung und Qualitätskontrolle neuer 3D-Pflanzenmodelle zuständig.
Ludwig Fuchs

Ludwig Fuchs

3D-Artist

Ludwig Fuchs M.A. ist gelernter Archäologe. In dieser Eigenschaft ist er seit 2008 an vielen internationalen Projekten in Kuwait, Griechenland, England, Ägypten und Deutschland beteiligt. Seit 2011 ist er freiberuflich für Lenne3D als 3D-Modellierer und Grafiker tätig. Er berät die Auftraggeber darüber hinaus in den Kompetenzfeldern archäologische und historische Bauwerke und Landschaften.

Das sagen die Auftraggeber

Erich Preißler

Windparkverwaltung GmbH, Husum

"Lenné3D hat foto-basierte Visualisierungen bedeutender Sichtbeziehungen für unser geplantes Windpark Repowering erstellt. Die Visualisierungen sind eine hilfreiche Unterstützung für die Beurteilung der visuellen Auswirkungen auf die benachbarte, als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte, Altstadt von Stralsund.
Sie wurden als Gutachten in den Planungs- und Genehmigungsprozess eingebracht."

Silke Lucas

Behörde für Stadtentwicklung
und Umwelt, Hamburg

 

"Die Simulationen von Lenné3D wurden relevantes Abwägungsmaterial im laufenden Änderungsverfahren von Flächennutzungsplan und Landschaftsprogramm zur Darstellung von Eignungsgebieten für Windenergieanlagen in Hamburg. Sie waren eine unersetzliche Hilfe bei der Beurteilung der Auswirkungen auf das Landschaftsbild und für die Kommunikation mit den betroffenen Bürgern. Insgesamt wurde die Akzeptanz der Planung durch die Simulationen erhöht."

 

Markus Siersdorfer
Regionalverband Saarbrücken

 

 

 

"Lenné3D hat eine Vielzahl von Simulationen für das Flächennutzungsplan-Änderungsverfahren zur Ausweisung von Konzentrationszonen für die Windenergienutzung im Regionalverband Saarbrücken geliefert. Die verschiedenen Simulationen trugen zu einem wesentlich besseren Verständnis der Planbegründung bei. Die realistischen Visualisierungen von Windenergieanlagen waren insbesondere in Bürgerinformationsveranstaltungen eine große Unterstützung. Hervorzuheben ist die äußerst hohe Zuverlässigkeit von Lenné3D während des gesamten Planverfahrens, die auch kurzfristige Lieferungen von zusätzlichen Simulationen ermöglichte."

Prof. Dr. Christina von Haaren

Leibniz Universität Hannover,
Institut für Umweltplanung

 

"Bei der Kooperation im Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "Interaktiver Landschaftsplan Königslutter am Elm" haben wir für unsere Seite Lenné3D sehr gewinnbringend eingesetzt. Es war und ist ein System, das höchst innovativ ist."

Kathrin Grotz

Botanischer Garten und
Botanisches Museum Berlin

 

"Lenné3D verdanken wir ein besonders attraktives und innovatives Exponat für unsere Ausstellung "Die Welt der Palmen".
Der 3D-Flug durch die Oase von Jericho zur Zeit Herodes des Großen begeistert nicht nur archäologisch Interessierte - er vermittelt auch authentische Einblicke in die Anlage eines Dattelpalmenhains - inklusive der passenden Kulisse aus Vogelstimmen und Blätterrauschen."

 

Claus Herrmann

hochC LANDSCHAFTSARCHITEKTUR

 

"Die Zusammenarbeit mit Lenné3D war immer sehr inspirierend. Einer unserer Arbeitsschwerpunkte ist es, innovative Konzepte für von Erneuerbaren Energien geprägte Kulturlandschaften zu entwickeln.
Mit Lenné3D haben wir ein gutes Instrument, diese Modelle zukünftiger Energielandschaften plausibel zu visualisieren. Für die Kommunikation mit Bauherren, Kommunen oder Anwohnern ist das sehr wichtig!"